Google My Business: So optimieren Sie den Eintrag

Bei lokal tätigen Unternehmen ist Local SEO für den Erfolg essenziell. Hierbei geht es um die Rankingoptimierung der lokalen Suchanfragen für Ihre Website. Um diese auch effektiv nutzen zu können, ist der Google My Business Eintrag entscheidend. Erfahren Sie hier, wie Sie Ihr Unternehmen dadurch maximal aufwerten können.

Google My Business Eintrag

Google my Business Eintrag

Beim Google My Business Eintrag ist Fehlerfreiheit gefragt!

Wenn Sie Ihre Website bereits mithilfe von SEO optimieren, ist das schon ein erster wichtiger Schritt zur Verbesserung. Wollen Sie allerdings auch lokal punkten, kommt Local SEO ins Spiel. Lokale SEO ist umso wertvoller, denn hier wird das Ranking der lokalen Suchanfragen optimiert.

Damit sind also jene Anfragen gemeint, die neben dem gesuchten Keyword noch eine Ortsangabe beinhalten, oder automatisch (durch die IP) als lokal erkannt werden.

Hier kommt der Google My Business Eintrag (Google Places Eintrag) ins Spiel. Er ähnelt in gewisser Weise einem Branchenbucheintrag, kommt aber von Google selbst. Das steigert natürlich die Relevanz für die lokale Google Suche. Weitere Erfolgsvorteile dieser Einträge sind:

  • Aufscheinen direkt nach den Google Anzeigen bei lokalen Suchanfragen
  • Teilweises Aufscheinen vor den organischen („natürlichen“) Suchergebnissen
  • Google Places Eintragungen sind kostenlos und optimierbar

Gute Gründe also, um Ihre SEO auf den neuesten Stand zu bringen.

Optimierung eines Google Places Eintrags

Wie das bei SEO so der Fall ist, müssen die Erfolgsmaßnahmen immer wieder reflektiert, evaluiert und bei Bedarf optimiert werden. Diesen Faktoren sollten Sie dabei Ihre Aufmerksamkeit schenken:

  • Kategorien

Ein Google Places Eintrag wird in eine bestimmte Kategorie eingeordnet. Deshalb müssen Sie hier ein Feld wählen, das dem Typ Ihres Unternehmens entspricht. Ein paar Tipps:

  • Tipp 1: Unternehmensart angeben – nicht die Waren oder Dienstleistungen
    Beispiel: Supermarkt und nicht Lebensmittel
  • Tipp 2: mehrere Kategorien – damit Sie zu möglichst vielen Suchanfragen aufscheinen
    Info: Die erste Kategorie ist am wichtigsten!
  • Tipp 3: Autovervollständigung nutzen – so finden Sie einfacher passende Kategorien

Interessanterweise hat jedes Land bei Google Places andere Kategorien, die erlaubt sind. Zur Orientierung finden Sie hier eine Liste aller bestehenden Kategorien.

  • Name

Der Unternehmensname ist zentral – achten Sie deshalb auf die richtige Schreibweise, und:

  • Tipp 4: Tippfehler genau überprüfen
  • Tipp 5: auf Slogans verzichten
  • Tipp 6: auf Ortsangaben und Weiteres verzichten

Was passieren kann: eine falsche Schreibweise beispielsweise verstößt gegen die Qualitätsrichtlinien für Google Places. Riskieren Sie es also lieber nicht, von der Liste gestrichen zu werden.

Tipp: Weniger ist mehr – trotz neuester Zusatzmöglichkeiten (z.B. Linda Bauer – Rechtsanwältin aus Tirol), kann so eine Erweiterung das Ranking negativ beeinflussen.

  • Beschreibung

Grundsätzlich sollten Sie sich auf eine objektive Beschreibung Ihres Unternehmens beschränken, denn die erhöht auch Ihre Klicks.

Tipp 7: kurz und knackig – maximal 200 Zeichen sind die Devise. Ihr Alleinstellungsmerkmal soll unbedingt hervorstechen.

  • Erreichbarkeit

Ein aktueller Stand Ihrer Öffnungszeiten und Kontaktinformationen erhöht die Chancen eines Kundenkontakts. Sorgen Sie dafür, dass mehrere Anknüpfpunkte gegeben sind, wie:

  • Webadresse
  • Mobiltelefon
  • Festnetz
  • Fax-Nummer
  • Chat-Kontakt (wenn vorhanden)

Tipp 8: Können Sie eine zeitnahe Antwort bei diesen Kontaktdaten garantieren, macht Ihre Angabe Sinn. Ist das allerdings nicht der Fall, sollten Sie lieber darauf verzichten.

  • Einzugsgebiet

Im Zuge der Adressinformationen können Sie auch ein Einzugsgebiet hinterlegen. Das ist insofern vorteilhaft, wenn Ihr Unternehmen auf ein bestimmtes Ortsgebiet begrenzt werden kann, oder Sie über ein bestimmtes Liefergebiet verfügen. So ein Einzugsgebiet können Sie folgendermaßen angeben:

  • mit Adresse
  • ohne Adresse
  • standort- oder entfernungsabhängig

Tipp 9: mehrere Standorte sollten über mehrere Google Places Eintragungen markiert werden, damit eine Abgrenzung möglich wird.

  • Optisches Vertrauen

Fotos sind eine gute Gelegenheit, um optisch aus der Masse herauszustechen und Vertrauen zu suggerieren.

Tipp 10: Lichten Sie Ihr Unternehmen, Ihre Mitarbeiter oder auch Produkte und Dienstleistungen (am besten in Aktion) ab. Mit maximal zehn Fotos haben Sie viel Kreativitätsspielraum.

Local SEO-Strategien ermöglichen ein großes Plus für Ihr Google-Ranking und schaffen durch Google Places Einträge eine ideale Optimierung für lokale und regionale Suchanfragen. Holen Sie sich maximalen Traffic auf Ihre Website und schlagen Sie dadurch einen Kundengewinn heraus.