Sind nofollow Links wirklich wertlos für SEO?

Jeder, der sich mit der Suchmaschinenoptimierung beschäftigt, wird sehr schnell auf die Begriffe „dofollow“ und „nofollow“ treffen, wenn es um die Links, die von der eigenen Webseite wegführen und die Links, die auf die eigene Webseite hinweisen geht.

Links verketten das Internet

Links verketten die Seiten im Internet

Mit Links verweisen Webseitenbetreiber auf andere interessante oder auch uninteressante Webseiten. Wird auf einer anderen Webseite das eigene Webprojekt verlinkt, nennt sich das Backlink.

Es wird zwischen zwei Arten von Links/Backlinks unterschieden: „dofollow“ und „nofollow“-Links.

  • Wenn ein Link/Backlink nicht mit „nofollow“ gekennzeichnet wird, sagt dies den Suchmaschinen, dass sich hinter diesem Link womöglich etwas Interessantes verbirgt. Die Suchmaschine „folgt“ also dem Link.
  • Wir ein Link dagegen mit „nofollow“ gekennzeichnet, weisen wir die Suchmaschine darauf hin, dass sich hinter diesem nichts befindet, was ernst genommen werden sollte.

Suchmaschinen-Optimierer wollen „dofollow-Links“

Wer eine Webseite erstellt und sich dann daran macht diese über SEO in den Rankings der Suchmaschinen nach oben zu treiben, der möchte natürlich möglichst viele „dofollow“-Links haben. Erst einmal ist man sicherlich davon überzeugt, dass die eigene Webseite wirklich interessant ist, zum anderen hat die Anzahl von hochwertigen Backlinks, die auf die eigene Webseite gerichtet sind, Einfluss auf das Ranking.

Matt Cutts mit einer seiner Aussagen zu nofollow-Links

So wird der SEO sich, an die Arbeit machen, beispielsweise durch Blogkommentare, Artikelverzeichnisse oder Forenlinks, möglichst viele dofollow-Backlinks von anderen Webprojekten zu ergattern.

Aber auch hierbei ist ein wenig Vorsicht geboten: Denn es sollten nach Möglichkeit lediglich Links von hochwertigen und themennahen Webseiten/Artikeln auf die eigene Homepage zeigen, um die Wichtigkeit dieser selbst zu signalisieren. Links, die dagegen von minderwertigen Webprojekten kommen, welche selbst im Ranking schlecht dastehen und womöglich sogar von einer Strafe durch die Suchmaschinen betroffen sind, können eher Schaden anrichten, als das sie helfen.

Übrigens sind auch „nofollow“-Links nicht überflüssig, wenn diese von einem Webprojekt stammen, welche viele Besucher hat, die über diesen Backlink dann womöglich das eigene Projekt finden und besuchen.